direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Professor Dr. Peter Gummert (✝)

Lupe

Wir trauern um

Prof. Dr. Peter Gummert 
*30.03.1938     †02.08.2021

Von 1971 bis 2002 war Peter Gummert an der Technischen Universität Berlin Professor für Mechanik. In Forschung und Lehre hat Professor Gummert viele Generationen von Studierenden aller Ingenieurbereiche inspiriert und in Technischer Mechanik ausgebildet. Für seine innovative Lehre wurde er ausgezeichnet. Seine Lehrerfahrung manifestiert sich in dem in mehreren Auflagen erschienenen Lehrbuch ‚Mechanik‘. Von 1985 bis 1986 prägte er als Dekan den damaligen Fachbereich Physikalische Ingenieurwissenschaft maßgeblich. Er war Träger der Thaddeus-Kosciuszko Medaille und Ehrenmitglied und Träger der Goldmedaille der Technischen Universität Krakau. Als Gastprofessor war er viele Male am Aerospace Department in Ann Arbor sowie am CISM in Udine tätig.

Die Technische Universität Berlin trauert mit den Angehörigen und Freunden um einen hoch geschätzten Menschen und Wissenschaftler und wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Technische Universität Berlin 
Der Präsident - Prof. Dr. Christian Thomsen
Fakultät V - Prof. Dr. Utz von Wagner (Dekan)
Das Kuratorium - Prof. Dr. Ortwin Renn (Vorsitzender)

 

Prof. Dr.-Ing. Herbert Sander (✝)

Lupe

*17.3.1926     †26.1.2018

Nach einem Aufenthalt als Visiting Associated Professor im Department for Astro- and Aeronautic des MIT in Cambridge Massachusetts leitete Herr Prof. Sander von 1970 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1991 das Fachgebiet Numerische Mechanik im Institut für Mechanik an der TU Berlin.

Seine Vorlesungen zur Mechanik, zur Mechanischen Schwingungslehre und zur Numerischen Simulation waren beispielhaft.

Als einer der Pioniere der Numerischen Mechanik hat er an der TU frühzeitig mit der Finite Elemente Methode gearbeitet und diese weiterentwickelt. Als hochgeschätzter Hochschullehrer und Forscher hat er sich um die Technische Universität verdient gemacht und diese nach außen vertreten. So wurde er 1989 mit dem "Signum Aureum" der Universität Miscolc, Ungarn, ausgezeichnet.

Durch seine Geradlinigkeit und Fürsorglichkeit ist er vielen zum Freund geworden.

Wir werden Herrn Prof. Sander ein ehrendes Andenken bewahren. Seiner Familie gilt unser tiefstes Mitgefühl.

Technische Universität Berlin 
Der Präsident - Prof. Dr. Christian Thomsen
Fakultät V - Prof. Dr.-Ing. Marc Kraft (Dekan)
Das Kuratorium - Prof. Dr. Rita Süssmuth (Vorsitzende)

  

Prof. Dr.-Ing. Waldemar Stühler (✝)

Lupe

Wir trauern um

Prof. Dr.-Ing. Waldemar Stühler
*01.10.1938     †21.03.2017

Herr Prof. Stühler leitete bis zu seiner Pensionierung im Jahr  2004 das Fachgebiet  Mechanische  Schwingungslehre und Maschinendynamik im Institut für Mechanik an der TU Berlin.

Er hat durch sein herausragendes Engagement in Forschung und Lehre, im Besonderen auf dem Gebiet der Normung eine ausgezeichnete Reputation erworben.  

Auch nach seiner Pensionierung galt  bis zuletzt seine Initiative der Mitarbeit  in verschiedenen Normungsgremien.

Prof. Stühler hat sich als hochgeschätzter Hochschullehrer und Forscher für die Technische Universität verdient gemacht. 

Wir werden Herrn Prof. Stühler ein ehrendes Andenken bewahren.

Seiner Familie gilt unser tiefstes Mitgefühl.

Technische Universität Berlin 
Der Präsident - Prof. Dr. Christian Thomsen
Fakultät V - Prof. Dr.-Ing. Marc Kraft (Dekan)
Das Kuratorium - Prof. Dr. Rita Süssmuth (Vorsitzende)

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Raack (✝)

Lupe

Wir trauern um

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Raack
*01.07.1935          †12.05.2014

Professor Dr.-Ing. Wolfgang Raack war von 1973 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2000 im Institut für Mechanik der Technischen Universität Berlin tätig. 

Nach dem Bauingenieurstudium an der damaligen Berliner Technischen Hochschule wurde er Mitarbeiter und Schüler von Professor István Szabó, was prägend für seine Entwicklung zu einem engagierten und hoch motivierten Hochschullehrer war. 

Große Verdienste hat Prof. Raack in der Lehre. Durch seine Initiative entstand vor Jahren im Grundstudium ein Mechanikkurs speziell für Berg-, Hütten- sowie für Wirtschaftsingenieure, aus dem sich der nun schon mehrere Jahre erfolgreiche einsemestrige Kurs „Mechanik E“ entwickelte. In diesem werden Studenten aus Fachrichtungen, die die Mechanik später nicht in ihrem Berufsbild haben, mit den Grundzügen der Technischen Mechanik vertraut gemacht. Diesen speziellen Hörerkreis auf Szabo’schem Universitätsniveau zu begeistern war das Verdienst unseres Kollegen Raack, der seine „Mechanik E“ als Pensionär weiter beratend begleitet hat. Seine hierfür bestimmte Schrift „Mechanik“ erschien 2011 in 19. verbesserter Auflage.

Entsprechend seinem Engagement in der Forschung las Prof. Raack im Hauptstudium einen 4-Semesterzyklus über ebene Flächentragwerke, zu dem er eine nach wie vor aktuelle 7-bändige Schriftenreihe herausgab. Seine Forschungsinteressen lagen in der Elastizitäts-theorie: Scheiben und Platten, Elastodynamik, Geschichte der Mechanik.

Unbedingt hervorzuheben ist Prof. Raacks großes Engagement in der akademischen Selbstverwaltung, was sich in der langjährigen Leitung des 2. Instituts für Mechanik und danach auch des vereinigten Instituts für Mechanik äußerte. Als Geschäftsführender Direktor überzeugte er durch Sorgfalt in der Arbeit und durch ausgleichendes freundliches Wirken bei Konflikten. Er liebte Musik, man traf ihn immer wieder in Konzerten. 

In der Vorlesung und auch Kollegen gegenüber verabschiedete sich Prof. Raack oft mit den bei Ingenieuren üblichen Worten: „Und weiterhin einen guten Wirkungsgrad!“ Wir werden an ihn immer denken und uns bemühen, diesem seinem Wunsch zu entsprechen.

Die Fakultät V – Prof. Dr. Henning Meyer (Dekan)
Das Institut für Mechanik – Prof. Dr. Manfred Zehn (Geschäftführender Direktor)

 (verfasst von: Prof. Dr. Gerd Brunk, Prof. Dr. Albert Duda, Dr. rer.nat Ralf Wille)

 

 

 

Prof. Dr. techn. Friedrich Böhm (✝)

Lupe

Wir trauern um

Prof. Dr. techn. Friedrich Böhm
*28.12.1930            28.02.2013

Professor Dr. techn. Friedrich Böhm war von 1979 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1996 am Institut für Mechanik der Technischen Universität Berlin tätig.

Er kam zu uns bereits  als  gestandener Professor mit Industrieerfahrung und hat durch sein Wirken der Mechanik neue Anwendungsfelder, besonders im Fahrzeugbau, erschlossen. Sein Hauptverdienst war der Aufbau der Reifenmechanik an der TU Berlin mit zahlreichen anspruchs-vollen Förderprojekten und einem DFG-Sonderforschungsbereich. In Verbindung mit der Disziplin Terramechanik liefen hier besonders für die Landtechnik wichtige Forschungen über das Reifenverhalten auf nachgiebigem Boden.

Seine Kompetenz schöpfte Prof. Böhm aus eigenen richtungweisenden Forschungen zur Mechanik des Luftreifens (Habilitation 1966) sowie aus mehrjähriger Arbeit im Technischen Vorstand der österreichischen Reifenfirma Semperit (1973–1979).

Prof. Böhm hat einen ausgezeichneten internationalen Ruf, was kürzlich noch einmal in zahl-reichen Würdigungen anlässlich seines achtzigsten Geburtstages zum Ausdruck gebracht wurde. Seine russischen Forschungskollegen und Freunde trauern mit uns um ihn.

Wir alle haben Friedrich Böhm als sehr engagierten Hochschullehrer, begeisternden Wissen-schaftler und vor allem als aufrichtigen Menschen und verständnisvollen Kollegen sehr geschätzt. Wir werden ihm immer ein ehrendes Gedenken bewahren.

Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen und engeren Freunden.

Der Präsident - Prof. Dr. Jörg Steinbach
Das Kuratorium - Prof. Dr. Rita Süssmuth (Vorsitzende)
Die Fakultät V - Prof. Dr. Henning Meyer (Dekan)
Das Institut für Mechanik - Prof. Dr. Wolfgang H. Müller (Geschäftsführender Direktor)

 

 

 

Priv. Doz. Dr. Cassius Alexandru (✝)

Lupe

Wir trauern um

Priv. Doz. Dr. Cassius Alexandru
(verstorben am 13. Februar 2008)

Herr Alexandru war in besonderem Maße Opfer der Misshelligkeiten der seinerzeitigen Ost-West Konfrontation, die so viele persönliche Schicksale geprägt hat.

Sein Stand in die Berliner Zeit war erschwert einerseits durch die Krankheit seiner Frau, insbesondere aber auch durch die gegenüber den rumänischen Verhältnissen für ihn völlig neuartigen fachlichen Anforderungen.
Mit viel Energie hat er aber schließlich nicht nur den fachlichen Anschluss geschafft, sondern auch schätzenswerte Beiträge zu Forschung und Lehre verfertigt.

Seinem persönlichen Schicksal war sein zuweilen kantiger Konservativismus
geschuldet, der ihm nicht nur Freunde beschert hat. Aber, wer ihn näher kannte, schätzte seine Loyalität und seinen teilweise hintergründigen Humor.

Die Kollegen/innen des Institut für Mechanik
(verfasst von Herrn Prof. Dr.-Ing. Rudolf Trostel)

Berlin, den 14. März 2008

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe